Schönen Aufbau. Die Lage der Kaiserstadt Hue ist Wunderschöne. Geschützt wird sie durch einen ringsrum verlaufenden 4 Meter tiefen Wassergraben. Im Norden wird sie von Bergen geschützt und vom Süden her wird von der strahlenden Mittagssonne erleuchtet. sie wurde im Jahr 1993 von der UNESCO zum Weltkulturerbe anerkannt. Die Zitadelle der Kaiserstadt ist eine Traumwelt, voller Gärten, Teichen, Pavillons und Pagoden. Ebenso gab es hier das kaiserliche Theater und die Bibliothek. Die Verbotenstadt selber ist ein extra Bereich, den man durch das Mittagstor betritt. Hue war eine weitläufige Hauptstadt. Der Name bedeutet auf deutsche Sprache, so übersetzt “Harmonie”. Und so gemächlich stellt sich auch der Rhythmus ihrer Bewohner da. Diese sehr traditionelle Stadt strahlt eine beschauliche Ruhe aus, die sich sofort auf jeden überträgt. Moderne und Vergangenheit treffen sich hier zu einer zutiefst buddhistischen Symbiose und auch katholische Gemeinschaft. In der Kaiserstadt werden heute einige Gebäude auch zweckmäßig genützt. In der früheren königlichen Schatzkammer ist heute die Kunsthochschule untergebracht. Die Ruinen des Tempelkomplexes The Mieu sind stumme Zeitzeugen in Mitte einer Baumschule.